98-Jährige zieht ins Pflegeheim, um für ihren Sohn zu sorgen.

"Man hört nie auf, Mama zu sein", sagt die 98-jährige Ada Keating. Wie recht die Britin mit dieser Lebensweisheit hat, beweist ihre rührende Geschichte. Ihr Sohn Tom musste wegen gesundheitlichen Problem nach seiner Pensionierung in ein Pflegeheim im englischen Liverpool.

Ada besuchte ihren geliebten Sohn dort jeden Tag, aber am liebsten wollte sie sich rundum die Uhr um ihn kümmern. Daher beschloss die ehemalige Krankenschwester, ebenfalls in das Altersheim einzuziehen, um jederzeit bei ihrem 80-jährigen Sprössling sein zu können.

Nun verbringen die beiden den ganzen Tag zusammen und Ada kann sich von morgens bis abends um die Bedürfnisse ihres Sohnes kümmern. Am liebsten spielen sie Spiele und schauen sich gemeinsam die britische Fernsehserie "Emmerdale" an.

Auch die Pfleger des Heims sind sehr gerührt von dem süßen Mutter-Sohn-Gespann: “Es ist sehr selten, dass Mütter mit ihren Kindern im selben Pflegeheim wohnen, deshalb wollen wir es den Beiden so schön, wie möglich hier machen", erzählt der Leiter des Pflegeheims.

Da Tom nie verheiratet war und immer bei oder in der Nähe seiner Mutter gewohnt hatte, ist er glücklich darüber, sie nun wieder bei sich zu haben. Er berichtet, dass er sich im Altersheim sehr wohlfühle und, dass die Anwesenheit seiner Mutter die Krönung des ganzen sei. Schmunzelnd erzählt der 80-Jährige weiter, dass seine Mutter es noch heute nicht lassen kann, ihn zu maßregeln. Wie Ada schon sagte: Man hört nie auf Mutter zu sein!

Im folgenden Interview berichten Mutter und Sohn von ihrem Zusammenleben im Altersheim (auf Englisch):

Schön, wenn die Mutterliebe ein ganzes Leben lang anhält und so innig ist. Hoffentlich werden Tom und Ada noch einige schöne Jahre zusammen verbringen können.

Quelle:

boredpanda

Kommentare

Auch interessant