Affenmama zeigt wahre Gefühle, als sie gestürztes Baby hält.

Menschen und Tiere ähneln einander sehr. Vor allem, wenn es sich um Instinkte und Urgefühle handelt. In Jabalpur im indischen Bundesstaat Madhya Pradesh fing der Fotograf Avinash Lodhi einen ergreifenden Moment ein, der das belegt.

Auf dem Foto ist zu sehen, wie ein Affe mit gequältem Ausdruck ein Junges umklammert, das anscheinend tot zusammengebrochen ist. Avinash erklärt dazu: „Das Bild liegt mir sehr am Herzen, weil ich während meiner ganzen Laufbahn als Fotograf so etwas noch nie gesehen habe.“

Das Bild zeigt die tiefen Gefühle einer Affenmutter, die sich um ihr Kind sorgt. „Dieser Moment ist sehr selten, vor allem mit Tieren“, meint der 31-jährige Fotograf und erklärt auch, wie die Situation zustande kam:

„Als ich zurückkehrte, sah ich plötzlich eine Gruppe Affen umherstreifen, und entschloss mich, ihnen zuzusehen. Ich wollte einige Fotos schießen. Obwohl sie sich aus meinem Blickfeld entfernten, konnte ich schließlich dieses Bild machen. Es ging so schnell, dass mir nicht einmal richtig bewusst war, was vor sich ging, als ich die Aufnahme machte“, sagte Avinash.

Glücklicherweise war das Äffchen doch nicht tot, sondern nur kurzzeitig bewusstlos. Schon nach einigen Augenblicken ging es ihm wieder gut und die Mutter konnte aufatmen.

Dieser mit der Kamera eingefangene Moment zeigt mit eindrücklicher Intensität, dass auch Tiere starke Gefühle entwickeln und ausdrücken können.

Kommentare

Auch interessant