40-jährige Braut lässt einen Platz für toten Sohn frei.

Vor zwei Jahren erlebte die 40-jährige Becky Turney aus Alaska (USA) den schlimmsten Tag ihres Lebens: Mit nur 19 Jahren war ihr geliebter Sohn Triston von ihr gegangen. Doch die trauernde Frau wusste, dass sie ihr Leben wieder in den Griff bekommen musste. Einige Monate später hatte sie ihren Traummann kennengelernt, Kelly Turney.

Kelly machte ihr schon bald darauf einen Hochzeitsantrag. Als der große Tag gekommen war, waren die Gedanken der Mutter die ganze Zeit bei ihrem verstorbenen Sohn. Sie hatte für ihn sogar einen Sitzplatz reserviert. Ihr zukünftiger Ehemann hatte allerdings noch eine ganz besondere Überraschung in petto.

Kurz bevor die Zeremonie begann, stellte ihr Kelly den 21-jährigen Jacob Kilby vor. Er war extra aus San Diego (USA) angereist, um sie kennenzulernen. Als Becky den jungen Mann sah, brach sie sofort in Tränen aus. Sie wusste ganz genau, wer er war.

Vor seinem Tod hatte sich Beckys Sohn Triston als Organspender registrieren lassen. Dadurch konnte insgesamt fünf Menschen das Leben gerettet werden. Einer von ihnen war Jacob, er hatte im Oktober 2015 das Herz des Jungen erhalten. Beckys Freund hatte dieses Treffen von langer Hand geplant; er wollte, dass an diesem Tag ein Teil von Triston an der Hochzeit teilnehmen konnte.

Der Moment, als die beiden aufeinandertrafen, war unbeschreiblich. Nach über zwei Jahren konnte Becky wieder das Herz ihres Sohnes schlagen hören. Es war fast so, als wäre er wieder am Leben. „Ich war vollkommen von der Rolle. Ich habe wie ein kleines Mädchen geschrien. Ich war ganz durcheinander. Es war unglaublich. Mich hatte noch nie jemand so sehr überrascht. Normalerweise komme ich hinter alle Geheimnisse. Ich war wirklich baff“, so Becky.

Jacob litt von Geburt an unter einer unterentwickelten linken Herzseite. Als er mit zwei Jahren sein erstes Transplantat erhielt, lagen bereits drei Operationen hinter ihm. Doch im Jahr 2015 verschlechterte sich der Zustand des ersten Spenderherzens. Kurz darauf erlitt er einen schweren Infarkt und wurde wieder auf die Suchliste gesetzt. Für Becky ist es ein wunderbares Gefühl, zu wissen, dass ihr Sohn so viele Leben retten konnte: „Jeder hinterlässt irgendwas. Aber zu sehen, wie Triston das Leben von Jacob verändert hat, ist einfach unglaublich. Das macht mich richtig stolz“, so Becky.

Derweil hofft Kelly, dass andere Menschen sich durch diese Geschichte umstimmen lassen und doch noch Spender werden: „Es ist das Selbstloseste, was man machen kann. Wir raten auch anderen Familien, mit Spendern oder Empfängern in Kontakt zu treten. Dadurch wird vieles einfacher.“ Jacob glaubt sogar an einen ganz besonderen Bund zwischen Empfänger und Spenderfamilie.

Auf der Hochzeit blieb wahrlich kein Auge trocken. Das eigene Kind zu verlieren, ist das Schlimmste, was einer Mutter passieren kann. Doch dank ihres neuen Ehemanns konnte Becky an einem ganz besonderen Tag das Herz ihres Sohnes wieder neben sich schlagen hören.

Jacob selbst überlegte keine Sekunde, als er von Kelly die Einladung erhalten hatte. Er ist Triston und seiner Familie für immer dankbar. Nur dank ihm ist er heute noch am Leben. Und das gilt es zu feiern.

Kommentare

Auch interessant