Gegen ärztlichen Rat: Krebskranke Frau treibt nicht ab.

Die Geschichte von Melissa Gormley und Dave Goods beginnt mit einem harmlosen Treffen in einem Restaurant, wo die 31-Jährige als Kellnerin arbeitete. Beide lernten dort einander kennen und lieben. Einige Monate nach jener Begegnung sollten die zwei eine gute und eine schlechte Überraschung erleben.

Die erste war eine ungeplante Schwangerschaft. Melissa und Dave konnten es im ersten Moment kaum fassen, waren dann aber Feuer und Flamme für ihr baldiges Wunderbündel. Ein Mädchen sollte es werden – so erfuhr es das Paar in der 14. Schwangerschaftswoche.

„Wir waren so begeistert und hatten letztlich den Schock überwunden, dass wir ein Kind bekommen“, sagte Dave. „Wir waren endlich in einer Stimmung, die sich mit solchen Worten beschreiben ließe: 'Das ist wundervoll, wir werden unser gemeinsames Leben beginnen können.'“

Die Freude währte jedoch nicht lange, weil sich die 31-Jährige nach einer leichten Blutung einer Biopsie unterziehen ließ. Die erschütternde Nachricht folgte bald: Sie hat Ge­bär­mut­ter­hals­krebs. Die Ärzte rieten Melissa, abzutreiben.

Weil sie sich aber bereits im 2. Trimester ihrer Schwangerschaft befand, fasste sie Mut: „Die Schwangerschaft abzubrechen war für mich ausgeschlossen“, sagte Melissa. „Ich wusste das schon im ersten Augenblick. Selbst wenn mir gesagt worden wäre, dass man dann nichts mehr für mich tun könne, hätte ich gewartet. Ich sorgte mich nur um mein kleines Mädchen.“

Um Melissa und Olivia, so der Name der Kleinen, zu retten, sollte mehrere Male eine Chemotherapie durchgeführt werden. Dann sollte das Mädchen per Kaiserschnitt zur Welt gebracht und der Tumor entfernen.

Zur Freude aller glückte die Operation und Olivia wurde gesund geboren. Dave schrieb dazu auf Facebook: „Sie kam auf die Welt und schrie gleich nach ihrer Mutti, musste jedoch sich damit zufriedengeben, Papi ein paar Minuten später kennenzulernen.“

Melissa hat ihren Krebs zwar noch nicht vollständig besiegt, kämpft jedoch tapfer weiter. „Diese Frau hat jeden Tag eine Strahlenbehandlung, einmal pro Woche eine Chemotherapie, lehnt es ab, die Hausarbeit zu reduzieren, und kümmert sich gleichzeitig um ein Neugeborenes. Und das sogar mit einem Lächeln auf dem Gesicht, ...

... Anmut und Durchhaltevermögen definieren diese Frau und ich bin jeden Tag glücklicher, sie zu haben. Danke, Melissa, ich liebe dich!“, teilte Dave auf Facebook. Bleibt nur, der jungen Familie alles Glück der Welt zu wünschen, dass sie diese schwere Zeit gemeinsam überstehen.

Kommentare

Auch interessant