Eltern verzeihen Fahrer, der ihre Kinder auf dem Gewissen hat.

Ein Pastor und seine Frau fuhren, nichts Böses ahnend, auf einer Autobahn, als völlig unvermittelt ein Lastwagen in ihr Fahrzeug raste. Eigentlich wollten Gentry und Hadley Eddings aus dem US-amerikanischen Bundesstaat North Carolina nach einer Familienhochzeit lediglich zurück nach Hause, doch der Unfall hinterließ einen tiefen Einschnitt, der junges Leben kostete und zwei Jahre später in einen erstaunlichen Zufall mündete.

Die Eddings waren nämlich mit ihren beiden Kindern unterwegs. Ihr ältester Sohn, Dobbs, gerade zwei Jahre alt, starb beim Aufprall. Der jüngste, noch ungeborene Sohn, Reed, überlebte im Leib der Mutter. Jedoch setzten nach dem Unglück bei Hadley die Wehen ein. Nur zwei Tage nach einem Notkaiserschnitt verschied auch das Neugeborene.

Der 28-jährige Fahrer des LKW kam wegen fahrlässiger Tötung ins Gefängnis. Den Ermittlern zufolge soll er am Steuer abgelenkt gewesen sein. Nach seiner Verurteilung bat er das Paar um Entschuldigung – wegen des Leids, das er verursacht hatte.

All dies geschah im Jahr 2015. Jetzt, zwei Jahre später, verkünden Gentry und Hadley eine Überraschung: Hadley ist schwanger – mit Zwillingen! Es sind sogar wieder zwei Jungs.

Das Paar ist sehr glücklich darüber und sie fühlen sich erlöst. Trotzdem gibt es auch Schattenseiten.

„Wir weinen oft", erklärte Hadley. „Wir möchten nicht, dass die Leute denken, dass wir so toll wären und nie weinen würden und überglücklich wären, denn so ist es nicht [...] tausende Empfindungen sind da – manchmal gleichzeitig.“

Dennoch vergibt das Paar dem Lastwagenfahrer öffentlich: „Wir hoffen, dass wir mit dir und unseren Kindern im Himmel Hand in Hand stehen.“

Wegen des tragischen Verkehrsunglücks und in Angedenken an ihre verstorbenen Brüder heißen die beiden Zwillinge Isaiah Dobbs und Amos Reed.

„Wir sind so aufgeregt, dass Dobbs und Reed die beiden größeren Brüder der Zwillinge werden! Wir sind für unsere Familie so dankbar und für so viele Freunde, die während all der Zeit für uns gebetet und uns aufgemuntert haben. Wir sind sehr glücklich und danken dem Herrn für diese kleinen Schätze“, erzählt Hadley.

Manch einer könnte das schon als kleines Wunder deuten; nach dem Unfall wollten die beiden eigentlich keine weiteren Kinder und sind nun doch wieder gesegnet worden.

Kommentare

Auch interessant