Kein Bartwachstum: Das kann dahinterstecken.

Von wegen nur etwas für Hipster – einen Bart verbinden viele Frauen und Männer heutzutage mit einem männlicheren Aussehen und Auftreten. Männer mit Bart wirken attraktiv und selbstbewusst. Kein Wunder also, dass man Bärte sieht, wohin das Auge blickt. Doch es gibt Männer, die zwar gerne einen schönen, vollen Bart hätten, bei denen die Härchen jedoch nur lückenhaft oder gar nicht sprießen. 

Warum wächst der Bart nicht?

sdf

Die Gründe hierfür sind vielfältig und lassen sich nicht in jedem Fall beseitigen. Folgende Ursachen können in Frage kommen: 

  • Testosteronmangel

Das Hormon Testosteron wird bei Frauen in den Eierstöcken und bei Männern im Hodensack produziert. Es ist bei Männern für die Ausbildung männlicher Geschlechtsmerkmale verantwortlich, wie z.B. des Penis, einer tiefen Stimme oder auch des Bartwuchses. Ein Testosteronmangel kann wiederum verschiedene Gründe wie Hypogonadismus (eine hormonbedingte Funktionsstörung der Hoden), ungesunde Ernährung oder die Einnahme bestimmter Medikamente haben.

  • Genetische Veranlagung

Ein wesentlich häufigerer Grund für einen nicht vorhandenen Bart ist schlicht und einfach die genetische Disposition. Wenn der Vater mit einem starken Bartwuchs gesegnet ist, stehen die Chancen für einen vollen Bart auch bei seinem Sohn gut. 

  • Ungesunder Lebensstil

Pixabay

Ein durch eine ungesunde Ernährung verursachter Nährstoffmangel kann dazu führen, dass Barthaare ausfallen oder nur in geringer Zahl wachsen. Du solltest daher ausreichend Obst und Gemüse zu dir nehmen sowie eventuelle Nährstoffmängel mit Nahrungsergänzungsmitteln beseitigen. Wenn du Übergewicht hast, solltest du dieses gezielt mithilfe einer Ernährungsumstellung und Sport reduzieren. Starkes Übergewicht kann zu einem Testosteronmangel führen, der wiederum für einen mangelhaften Bartwuchs verantwortlich sein kann. Weiterhin solltest du dich ausreichend bewegen und Sport treiben. Das steigert die Produktion von Testosteron. 

  • Stress

Jobverlust, Beziehungsprobleme, Tod einer nahestehenden Person – egal, wer oder was für deinen Stress verantwortlich ist: Die Folge von starken emotionalen Belastungen kann ein verminderter Bartwuchs sein. Denn auch Stress kann zu einem verminderten Testosteronspiegel führen. 

Was kann man tun, um den Bart voller werden zu lassen?

asd

  • Hormonersatztherapie

Im Falle eines zu niedrigen Testosteronspiegels kann der Arzt dieses Hormon verschreiben, wodurch letztendlich auch der Bartwuchs angeregt wird. Eine medizinische Notwendigkeit zur Einnahme von Testosteron besteht jedoch in den meisten Fällen nicht.  

  • Haartransplantation

Wenn das Fehlen eines Bartes eine große Belastung darstellt, kann auch eine Haartransplantation das Problem lösen: „Es werden Haare vom Hinterkopf entnommen und an die gewünschte Stelle verpflanzt“, erklärt der plastische Chirurg Alexander Siegl. Diese Lösung ist zwar sehr teuer, jedoch dauerhaft und für die Patienten meist sehr zufriedenstellend. Aus einem spärlichen Bart kann so ein beeindruckender Vollbart werden. 

  • Minoxidil

adf

Nicht nur bei Haarausfall kann das Haarwuchsmittel Minoxidil helfen. Auch die Blut- und Nährstoffversorgung der Kopfhaut verbessert sich, sodass das Wachstum neuer Haare gefördert wird. Auch bei einem spärlich vorhandenen Bart lohnt es sich, Minoxidil auszuprobieren. Hierbei ist jedoch Geduld gefragt. Du solltest Minoxidil mindestens 3 Monate anwenden, um erste Verbesserungen deines Bartwuchses sehen zu können. Die Wirksamkeit von Minoxidil wurde bereits in verschiedenen Studien bestätigt. 

  • Bartpflege

Auch ein Bart will gepflegt werden, damit er schön aussieht. Zudem kannst du so im besten Fall das Haarwachstum zusätzlich fördern. Kämme deinen Bart regelmäßig und peele ihn mindestens einmal die Woche, damit die Haare nicht einwachsen. So regst du außerdem die Durchblutung an und neue Barthaare können schneller wachsen. 

  • Bartfrisur 

sdf

Wer nur mit einem spärlichen Bartwuchs gesegnet ist, kann mit der richtigen Bartfrisur dafür sorgen, dass dies dem Umfeld gar nicht auffällt. Bei einer nur an den Wangen ausgeprägten Ausdünnung kannst du dir beispielsweise einen schicken Schnauzer wachsen lassen. Ein Vollbart ist hierbei natürlich nicht möglich.

Wie du siehst, kannst du einiges tun, um deinen Bart voller werden zu lassen. In manchen Fällen hilft jedoch nur noch eine kostspielige Haartransplantation. Dieser Schritt will gut überlegt sein. Ein Mann ohne Bart ist nicht weniger attraktiv, auch wenn das viele Männer glauben. Erinnere dich daran, dass (Frauen-)Geschmäcker verschieden sind. Zudem steht nicht jedem Mann ein üppiger Bart. Er kann dafür sorgen, dass du älter aussiehst, als du eigentlich bist.

Kommentare

Auch interessant