8-Jährige hilft im Kreißsaal, Schwester zur Welt zu bringen.

Mit nur 8 Jahren hat Brooke Curtis schon hautnah das Wunder der Geburt miterlebt. Auf eigenen Wunsch hat die Schülerin dabei geholfen, ihre kleine Schwester auf die Welt zu bringen. Ein Erlebnis, das sofort ein magisches Band zwischen den Geschwistern geknüpft hat. Und die Fotos der Geburt im Beisein der ganzen Familie sprechen eine ganz eigene Sprache: die von purer Emotion und überwältigender Liebe. Brookes Mutter, US-Amerikanerin Kelsey Davis, erzählt von der einzigartigen Erfahrung:

„Die Entscheidung, unsere 8-jährige Tochter während der Geburt ihrer Schwester Summer im Kreißsaal zu lassen, fiel uns leicht. 

Als Brooke 3 Jahre alt war, überraschten wir sie mit einem Ultraschallbild und erzählten ihr, dass sie in etwa 9 Monaten eine große Schwester sein würde! Wir erzählten es unserer ganzen Familie und freuten uns so sehr!

Ein paar Wochen später verlor ich leider das Baby. Brooke war absolut am Boden zerstört. Sie weinte bitterlich und verstand nicht, warum. In den nächsten vier Jahren erlebte ich zwei weitere Fehlgeburten. Ihr Vater und ich entschieden uns dazu, ihr nichts von den anderen beiden zu erzählen, um ihr nicht wieder das Herz zu brechen.

2017, ein weiterer positiver Schwangerschaftstest. Wir fanden heraus, dass es wieder ein Mädchen sein würde. Sie sollte Summer Tatum heißen. Zum Ende meiner Schwangerschaft äußerte Brooke den Wunsch, dabei zu sein, wenn Summer geboren wird. Ich hatte die tolle Idee, dass sie nicht nur anwesend sein, sondern auch die Nabelschnur durchschneiden sollte. Beim nächsten Termin mit der Hebamme sagte diese, Brooke könne sogar helfen, das Baby zur Welt zu bringen, und es auffangen! Brooke strahlte über das ganze Gesicht. 

Ich bereitete sie vor, indem ich ihr erklärte, wo sie ihre Hände halten solle, dass das Baby glitschig sein würde und dass es eine Menge Blut geben würde, aber dass das alles normal sei. Die Geburt dauerte 36 Stunden und Brooke half mir so sehr! Sie massierte meine Füße, strich mir über den Kopf und wir tanzten zum Herzschlag des Babys auf dem Monitor.

Als es Zeit für mich wurde zu pressen, geschah alles so schnell. Brooke stand neben ihrem Vater zu meinen Füßen und beobachtete alles voller Glück und Aufregung. Man sah die überwältigende Liebe auf ihrem Gesicht. Als der Kopf des Babys zwischen meinen Beinen hervorkam, legte sie ihre Hände um die ihres Vaters und half, das Baby aufzufangen. Brooke schmolz dahin. 

Als man Summer auf meine Brust legte, schaute ich zu Brooke und sie weinte. Ich fragte, ob alles in Ordnung sei, und sie antwortete durch ihre Tränen: 'Ja! Sie ist einfach nur perfekt!' Und das war sie. Unsere Familie war genau dort, wo wir alle sein sollten.

Als wir Brooke fragten, wie es sich anfühlte, bei der Geburt dabei zu sein, meinte sie: 'Es war richtig cool. Ich glaube, wir sind uns dadurch noch näher. Und mir ist klar geworden, dass ich Hebamme werden möchte, wenn ich groß bin.'

Brooke hat so eine wundervolle, natürliche Erfahrung gemacht, als ein neues Leben geboren wurde, und das ist etwas, das sie niemals vergessen wird. Mit 8 Jahren hat sie gezeigt, dass ihre Stärke, Liebe und Weisheit weit über ihr Alter hinausreichen. Ich bin stolz, sie meine Tochter nennen zu dürfen.“

Ein wunderschöner Moment, den die komplette Familie miteinander geteilt hat. Sollte Brooke noch ein neues Geschwisterchen bekommen, möchte sie auf jeden Fall wieder mit dabei sein! 

Kommentare

Auch interessant