Mutter verkleidet Sohn nach „Horror-Geburt“ als Zombie.

Amy Louise aus Australien weiß genau, wie sehr sie vom Glück gesegnet ist. Die junge Frau und ihr Verlobter Gary Wilkinson sind stolze Eltern zweier wunderbarer Kinder und genießen ihr Familienglück.

Doch als Amy eine Reihe sehr ausgefallener Fotos von ihrem Sohn Phoenix knipsen ließ und diese auf Facebook veröffentlichte, war sie nicht darauf vorbereitet, welche Wut und welche Bösartigkeit ihr aus dem Internet entgegenschlagen würde.

Amy hatte den kleinen Phoenix als untoten Zombie zurechtgemacht und geschminkt.

Fröhlich lachend sitzt er auf dem Erdboden und verspeist mit Wonne ein Stück Kuchen, das aussieht wie ein Gehirn.

Zunächst wurde Amy für diese Fotos umgehend aus der Facebook-Gruppe für Mütter geworfen. Dann trafen die ersten Hass-Nachrichten ein.

„Abstoßend“, „morbide“ und „unmöglich“ wurden die Bilder genannt. Man sagte Amy, sie sei eine schlechte Mutter, sie würde ihrem Kind seelischen und körperlichen Schaden zufügen.

Jemand schrieb ihr sogar: „Ich wollte, Sie hätten ihren Sohn verloren, dann wüssten sie auch, wie sich das anfühlt.“

Was für eine schreckliche Bemerkung. Doch Amy ließ das nicht einfach auf sich sitzen. Sie schrieb einen Text, in dem sie erklärte, wie es zu den Bildern gekommen war – und der sollte reichen, um die Schandmäuler zum Schweigen zu bringen.

Die Foto-Session hatte anlässlich Phoenix' erstem Geburtstag stattgefunden – denn der kleine Junge hat mehr mit einem Zombie gemeinsam, als seinen Eltern lieb war.

Als bei Amy die Wehen eingesetzt hatten, konnten die Ärzte keinen Herzschlag des Babys feststellen. Eine normale Geburt kam nicht mehr in Frage – so schnell wie möglich holten sie den kleinen Phoenix per Kaiserschnitt auf die Welt. Doch sein Herz stand immer noch still und er gab kein Lebenszeichen von sich.

13 unendlich lange qualvolle Minuten lang versuchten die Mediziner, den leblosen Jungen wiederzubeleben. Amy litt Höllenqualen, bis das Wunder tatsächlich geschah: Phoenix' Herz begann endlich wieder zu schlagen.

An seinem Geburtstag, dem 31. Oktober – also zufällig dem US-amerikanischen Fest der Toten, Halloween, das auch in Australien gefeiert wird – kam er buchstäblich von den „Toten“ zurück ins Leben.

Kein Wunder, dass seine Eltern ihm den Namen eines mythischen Vogels gaben, der aus der Asche wieder aufersteht. Und was liegt näher, als das erste Jahr seines Lebens mit diesen fröhlich-makaberen Fotos zu feiern?

Und mal ganz ehrlich: Ist er nicht unheimlich süß?

 

Ein Beitrag geteilt von ↠ΔΜΥ↞ (@aimstagram) am

Lass dir nichts erzählen, Amy. Solange es deinem Kind und dir gut geht, sollen die Leute doch reden.

Quelle:

Bored Panda

Kommentare

Auch interessant