Lehrer gibt Computer-Unterricht mit Kreide.

Seit sechs Jahren stellt sich Richard Appiah Akoto täglich einer riesigen Herausforderung, denn der 33-jährige Lehrer für Informations- und Kommunikationstechnologie muss seinen Schülern den Umgang mit Computern beibringen, und zwar ganz ohne das dafür nötige Equipment.

Seit 2011 müssen Schüler im Alter von 14 und 15 Jahren in Ghana nämlich eine Prüfung in Informatik ablegen, um versetzt zu werden. Schulen wie der „Betenase M/A Junior High School“ in Sekyedomase, einer Stadt im Norden des Landes, fehlen jedoch häufig die finanziellen Mittel, um teure Unterrichtsmaterialien wie Computer anzuschaffen. Dort angestellte Lehrer wie Richard müssen sich also etwas einfallen lassen, um ihren Schülern das nötige Wissen bestmöglich zu vermitteln.

Da Not bekanntlich erfinderisch macht, hat der 33-jährige Pädagoge begonnen, mit verschiedenfarbiger Kreide Tafelbilder zu entwerfen, um seinen Schülern möglichst detailgetreu darzustellen, wie die Benutzeroberfläche eines PCs aussieht; auch das Bedienen von Computerprogrammen wie Microsoft Word lehrt er sie mit Hilfe dieser kreativen Kreidekunstwerke.

Für Richard ist das Zeichnen dieser aufwendigen Bilder ein fester Bestandteil seiner pädagogischen Arbeit, denn er muss sie jeden Tag aufs Neue an die Tafel malen. Der passionierte Lehrer nimmt die Mehrarbeit jedoch mehr als gern in Kauf, denn der Erkenntniszuwachs seiner Schüler hat für ihn oberste Priorität: „Ich liebe meine Schüler und werde alles unternehmen, damit sie verstehen, was ich unterrichte.“

Im Februar dieses Jahres veröffentlichte der 33-Jährige Bilder aus seinem Unterricht auf Facebook, um seinen Familien und Freunden einen Einblick in seinen Lehreralltag zu geben. Allerdings erregten die Fotos so viel Aufmerksamkeit, dass sogar Microsoft von dem kreativen Pädagogen erfuhr und ihm prompt einen für den Unterricht mit allen Programmen ausgestatteten Computer zusicherte.

Ein Computer genügt zwar nicht, um den Schülern einen routinierten Umgang mit PCs zu vermitteln, doch immerhin bekommen sie ein Gefühl dafür, wie ein echter Computer funktioniert.

Richard wird also auch in Zukunft seine kreativen Tafelbilder an die Wand bringen und auch seine Schüler werden diese weiterhin fleißig in ihre Notizbücher übertragen. Mit einem so kreativen und engagierten Lehrer werden sie alle die Prüfung sicher mit Leichtigkeit bestehen.

Kommentare

Auch interessant