Blinder Therapiehund hält Hand seines Besitzers bis zuletzt.

In einer Hundeaufzucht geboren, begann das Leben dieses Golden Retrievers nicht erfreulich. Aufgrund einer körperlichen Deformation hatten sich die Augenhöhlen des Hundes nicht richtig ausgebildet und die Zähne waren etwas vergrößert. Daher rührten sein lächelnder Gesichtsausdruck und auch sein Name, „Smiley“. Er sollte diesem in den nächsten Jahren alle Ehre machen.

Der Welpe wurde – neben anderen Tieren – von Joanne George aus der Hundeaufzucht gerettet, die überfüllt und in einem miserablen Zustand war. Die Tierarzthelferin versorgte mit Kollegen alle befreiten Hunde und konnte alle bis auf Smiley vermitteln.

Nach sechs Monaten entschied sich Joanne, den Welpen zu behalten, obwohl sie bereits Halterin einer Deutschen Dogge war. Von dem Zeitpunkt an lebte der Golden Retriever in Stouffville in der kanadischen Provinz Ontario.

Er wurde daraufhin zum Therapiehund ausgebildet und besuchte viele Krankenhäuser, Pflegeheime und Schulen. Vielen Kindern und auch Erwachsenen, die unter schlimmen Krankheiten litten oder einen schmerzlichen Verlust verarbeiten mussten, spendete Smiley Trost, Aufmunterung und Freude.

„Er berührt die Leute“, sagt Joanne. „Jeder, der ihm begegnet war, sagte, er fühle sich nach dem Treffen mit ihm wie ein anderer Mensch.“

Beispielsweise ging Smiley auf Beerdigungen, um die traurige Erfahrung zu mildern, die Kinder durch Todesfälle erleben. Er besuchte ebenfalls die örtliche Bibliothek, um Kindern mit Autismus eine Stütze zu sein.

„Die Kinder, die mit solchen Behinderungen geboren wurden, sehen, dass auch Hunde mit den gleichen Behinderungen auf die Welt kommen. Es ist wichtig, dass sie bemerken, wie Smiley seine Beeinträchtigungen überwunden hat und trotzdem glücklich ist“, meint Joanne.

Weil er blind ist, muss er die Leute fühlen und wartet immer darauf, dass er getätschelt und gestreichelt wird. „Er konnte nie sehen und musste daher seine anderen Sinne ausprägen“, erklärt seine Besitzerin. „Er bringt die Leute einfach zum Lächeln.“

Das tat er über zwölf Jahre lang, jedoch wurde über Facebook eines Tages eine schlechte Neuigkeit bekannt gegeben. Leider wurde bei Smiley vor einigen Monaten Krebs diagnostiziert – in der Leber und im Magen.

Er lebte nach der Bekanntgabe nur noch einige Zeit, ist aber leider in diesem Monat verstorben. Bis zuletzt hielt Joanne noch seine Pfote ...

Er erlangte über die sozialen Netzwerke vor seinem Hinscheiden weltweite Bekanntheit und erregte die Anteilnahme von hunderttausenden Menschen. Und alle, die ihn kannten, werden sein Lächeln bestimmt für immer im Herzen bewahren.

Kommentare

Auch interessant