Skelett-Hund nach Monaten der Pflege nicht wiederzuerkennen.

Der Weimaraner Hund Alex befand sich in einem erbarmungswürdigen Zustand, als Tierfreunde ihn entdeckten. Er streifte verzweifelt umher und glich eher einem Skelett als einem Hund. Hätte ihn nicht eine Tierschutzorganisation in New Orleans (USA) aufgenommen, wäre sein Schicksal wohl besiegelt gewesen.

Deanna Theos, die stellvertretende Direktorin der Tierschutzorganisation, hatte schon vieles gesehen. Als sie jedoch Alex das erste Mal zu Gesicht bekam, verschlug ihr der Anblick des abgemagerten Vierbeiners die Sprache.

„Schwere Vernachlässigung und Unterernährung hatten ihn gezeichnet, das konnte man auf Anhieb sehen. Er war ein schrecklich abgemagerter Hund, der sofort Hilfe benötigte“, erklärt Deanna. „Dass er in seinem Zustand noch am Leben war, schien uns wie ein kleines Wunder.“

Nun in guten Händen, wurde der abgemagerte Alex zunächst nach einem speziellen Ernährungsplan gefüttert. Von oberster Priorität war natürlich, dass er wieder zu Kräften kommt und an Gewicht zulegt. Schon nach vierundzwanzig Stunden hatte die arme Fellnase fast ein Kilo mehr auf den Rippen!

Der wohl traurigste Augenblick kam, als Röntgenaufnahmen den Mageninhalt von Alex sichtbar machten. Man konnte klar erkennen, wovon sich der Vierbeiner vor seiner Rettung ernährt hatte: von Stöcken und von Steinen!

Er musste deshalb operiert werden. Tierärzte entfernten die Überreste dieser letzten, aus Verzweiflung eingenommenen Mahlzeiten. Erst nach dem Eingriff begann für Alex wieder ein entfernt normales Leben. Allmählich legte er an Gewicht zu und sah endlich wieder wie ein normaler Hund aus. Schließlich konnte er zur Adoption freigegeben werden.

Weil die Tierschutzorganisation regelmäßig über Alex’ Fortschritte auf Facebook berichtete, erfuhren viele Einwohner von New Orleans im Internet vom herzzerreißenden Schicksal der wackeren Fellnase. Viele Passanten winkten und Autofahrer hupten, wenn sie Alex auf einem seiner Spaziergänge erblickten. Nicht wenige von ihnen schickten Alex sogar Spielzeuge und Leckerbissen – was für ein Unterschied zu den Zeiten, als er noch mit Stöcken und Steinen Vorlieb nehmen musste!

Als sich die süße Fellnase erholt hatte – sie wog ungefähr 36 kg – dauerte es auch nicht lange, bis ein neues Frauchen sie adoptierte. Diane Lundeen nahm Alex mit Freuden auf, der in seinem neuen Zuhause sogar die Gesellschaft von zwei anderen Weimaranern genießen darf, die ebenfalls bei Diane leben.

„Sein Zahnfleisch sieht mittlerweile sehr gesund aus, seine Augen leuchten. Wenn er Platz macht, dann jault er nicht. Er zeigt eine Lebensfreude, die richtig ansteckend ist“, sagt Alex’ glückliches Frauchen.

Ja, die liebe Fellnase ist kaum wiederzuerkennen! Pflege, Liebe und Hundefutter bewirken wahre Wunder. Wie schön, dass Alex die wohl schwierigste Phase seines Lebens überstanden hat und nun sein Leben genießen darf. Verdient hat er es.

Quelle:

theepochtimes

Kommentare

Auch interessant