10 kuriose Assistenztiere, die sogar in den Flieger dürfen

So gut wie jeder kennt Blindenhunde, doch wer hat schon einmal ein Assistenzpony gesehen? Tatsächlich werden sogar kurios anmutende Tiere unter anderem zur Behandlung oder Linderung von seelischen Leiden wie Flugangst eingesetzt – vor allem in den Vereinigten Staaten von Amerika ist das möglich. Dort erkennen Ärzte und Therapeuten sehr viele Tiere als „Emotional Support Animals“ an, also als Begleittiere zur emotionalen Unterstützung.

Bisher haben es schon etliche solch ungewöhnlicher Therapietiere wie Enten oder Kängurus in die Flugzeuge von US-amerikanischen Fluggesellschaften geschafft, wenngleich mittlerweile einige Unternehmen nicht mehr alle Arten von Assistenztieren im Flieger erlauben. Die folgenden zehn tierischen Begleiter sind aber wenigstens einmal mitgeflogen:

1.) Die Ente Daniel ist ein zertifiziertes Assistenztier, das hier seine Besitzerin Carla Fitzgerald begleitet.

p1

2.) „Es gibt so etwas wie ein Assistenzpony. Ich möchte es haben.“

3.) „Gute Nacht!“

4.) „Dieser Truthahn ist das Begleittier einer Frau, die ihren Mann verloren hat. Sie sagt, dass er jede Nacht bei ihr schläft.“

5.) Diesmal ist es kein Minipony, sondern ein Minipferd. Auch nach den neuen Richtlinien sind sie wie Hunde und Katzen grundsätzlich im Flugzeug erlaubt.

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Flirty The Mini Service Horse (@flirty.the.mini.service.horse) am

6.) „Affentheater! – Das ist Gizmo, der während eines Fluges ein ziemliches Durcheinander verursacht hat.“

7.) „Schweine können fliegen! Welche Therapietiere heutzutage mitfliegen dürfen, ist unglaublich. Schweini flog gestern Delta.“

8.) Ob das Alpaka begreift, wo es sich befindet?

Imgur/Devi8tor

9.) Ein Hahn über den Wolken.

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Passenger Shaming (@passengershaming) am

10.) Zum Schmusen ist dieser Igel nicht besonders geeignet.

p2

Bonus: Ein Pfau, der es zwar bis in den Flughafen geschafft hat, dann aber doch nicht mitfliegen durfte.

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Dexter The Peacock (@dexterthepeacock) am

Weil die Zahl der Assistenztiere stetig stieg und immer exotischere Tiere im Flugzeug transportiert werden sollten, wurde Kritik laut. Viele Begleittiere waren nicht erzogen und griffen in manchen Fällen sogar das Flugpersonal an, was schließlich zu verschärften Mitnahmerichtlinien geführt hat. Ist auch dir schon mal so ein ungewöhnlicher Flugbegleiter begegnet?

Quelle:

boredpanda

Kommentare

Auch interessant