13 Menschen mit Depressionen zeigen ihre Zimmer.

Genauso wie Menschen ganz verschieden sind, zeigen sich auch Depressionen auf ganz unterschiedliche Art und Weise. Manche Betroffene sind in derart lähmender Antriebslosigkeit gefangen, dass selbst eine so vermeintlich einfache Aufgabe wie Aufräumen zum unüberwindbaren Hindernis wird.

Die folgenden 13 Vergleichsfotos haben Menschen aufgenommen, die einen kleinen Sieg im Kampf gegen diese hinterhältige Krankheit errungen haben: Sie haben Ordnung in ihr Zuhause gebracht, das sie zum Teil monatelang nicht verlassen hatten. Ein kleiner Schritt, der jedoch von einem unheimlichen Kraftaufwand zeugt und daher umso inspirierender ist. Die Vorher-nachher-Fotos dieser Zimmer zeigen eindrücklich, was Leben mit Depressionen bedeuten kann:

1.) „Ich leide an schweren Depressionen und tue mich echt schwer damit, aufzuräumen. Mein Zimmer sah schon seit Monaten so aus, weil ich mich zu nichts aufraffen konnte. 3 Tage später kann man den Boden wieder sehen! Das hier ist ein kleiner Sieg.“

Imgur/toofuckingbusyandviceversa

Imgur/toofuckingbusyandviceversa

2.) „Meine Höhle, nach Monaten des Dahinvegetierens. Heute Morgen bin ich aufgewacht und war erstaunt, wie viel Platz ich habe.“

Reddit/moistcrepes

Reddit/moistcrepes

3.) „Ich habe mein Zimmer zum ersten Mal seit 2 Jahren richtig aufgeräumt. Fühlt sich an wie ein sichtbares Zeichen dafür, dass es mir besser geht.“

Reddit/ammesedam

4.) „Ich war zu depressiv, um aufzuräumen, bis ich angefangen habe, Medikamente zu nehmen. Bin immer noch stolz.“

Reddit/moriartygotswag

5.) „Schritt für Schritt: Habe den Bereich um mein Bett aufgeräumt.“

Reddit/pvnkmedusa

6.) „Bei mir wurden im Alter von 12 Jahren schwere Depressionen diagnostiziert. Ich werde dieses Jahr 19. Es ist mir immer schwergefallen, mein Zimmer sauberzuhalten, aber wenn ich mir alte Fotos davon angucke, bin ich wirklich angewidert, wie ich so hausen konnte. Vor zwei Wochen habe ich mich dazu entschieden, dass ich nicht mehr so leben möchte.“

Imgur/Winchsetr

Imgur/Winchsetr

7.) „Mein Depressions-Nest, nach 14 Stunden Aufräumen.“

Reddit/casuallypessimistic

8.) „Die Trauer um meine verstorbene Mutter hat mich in tiefe Depressionen gestürzt. So sieht mein Neustart aus.“

Instagram/cashcatmoney

Instagram/cashcatmoney

9.) „Endlich aufgeräumt.“

Reddit/nikkyjayne

10.) „Ich habe eine tote Maus (ein Geschenk meiner Katze) und Kakerlaken gefunden. Ich habe sie nie bemerkt, weil mein Zimmer so zugemüllt war. Jahrelang habe ich jeden Tag von 7 bis 16 Uhr geschlafen, damit ich so wenig wie möglich vom Leben mitbekomme.“

Imgur/Houkkitsu

Imgur/Houkkitsu

11.) „Depressionen überwinden: die Wohnzimmer-Edition.“

Reddit/nonsensicalusername

12.) „Vorher und nachher.“

Reddit/mgaux

13.) „Es ist ziemlich peinlich, aber ich freue mich darüber, dass ich meinen Zustand überwunden habe.“

Reddit/lilly47

Allein in Deutschland leiden über 5 Millionen Menschen an behandlungsbedürftigen Depressionen. Die Tatsache, dass diese schwerwiegende psychische Erkrankung eben kein erkennbares Gesicht hat, trägt dazu bei, dass eine Depression oft als Krankheit gar nicht ernst genommen oder sogar als selbstverschuldete Schwäche abgetan wird.

Damit Betroffene sich trauen, Hilfe in Anspruch zu nehmen (z.B. in Form von Psychotherapie und Medikamenten), ist es umso wichtiger, das Stigma und Tabu, das mit dem Thema einhergeht, zu brechen. Auf der Seite der Stiftung Deutsche Depressionshilfe findet man eine Auflistung von Krisendiensten und Beratungsstellen. 

Quelle:

Bored Panda

Kommentare

Auch interessant