15 lustige Hennen, die fremde Babys beglucken.

Nicht umsonst werden überfürsorgliche Mütter auch Glucken genannt: Die namensgebenden Hennen sind in der Tat sehr fürsorglich und voller Beschützerinstinkt, wenn es um ihre Brut geht.  

Aber sie kümmern sich nicht nur ihre eigenen Küken – manchmal verirrt sich auch ein artfremdes Junges unter das Hühnerfederkleid und wird ebenso emsig begluckt. 

1.) Da guckt das Küken erstmal dumm aus der Wäsche.

Imgur/overhauled

2.) Hier ist genug Platz für alle!

Imgur/overhauled

3.) Da sind die Kätzchen also hin. 

Imgur/overhauled

4.) Noch passen sie gerade so unter die Schwingen der Ersatz-Mama. 

Imgur/overhauled

5.) Im Gänsemarsch hinterher. 

Imgur/overhauled

6.) Ganz versteckt. 

Imgur/overhauled

7.) Auch kleine Ferkel brauchen Wärme. 

Imgur/overhauled

8.) Und große sowieso! 

Imgur

9.) Bald schon überragen die Mini-Sträuße das Huhn um Längen. 

Imgur/overhauled

10.) Den süßen Schlappöhrchen kann eben niemand widerstehen. 

Imgur/overhauled

11.) So viele Beine!

Imgur

12.) Enten oder Hühner – eine echte Glucke macht da keinen Unterschied. 

Imgur

13.) Federvieh bleibt Federvieh! 

Imgur/meandyouandrainbows

14.) Hier sucht noch jemand Unterschlupf. 

Imgur/meandyouandrainbows

15.) Und alle sind willkommen! 

Imgur/meandyouandrainbows

Wer so viel Liebe zu geben hat, teilt sie gerne – mit allen! Da können sich alle Schützlinge der Hennen, ob nun gefiedert oder vierbeinig, wirklich glücklich schätzen. 

Quelle:

Bright Side

Kommentare

Auch interessant