18 Tattoos, die Frauen über ihren Haarverlust hinwegtrösten.

Krebs ist nicht nur deshalb eine schreckliche Erkrankung, weil sie in vielen Fällen tödlich ist. Krebs belastet die Betroffenen, ab­ge­se­hen von körperlichen Schmerzen, noch auf mindestens eine andere Weise: Im Verlauf der üblichen Chemotherapie verlieren krebskranke Menschen ihre Haare, was sie deutlich zeichnet – wer bleibt schon ungerührt, wenn sich das eigene Aussehen in kurzer Zeit radikal ändert?

Das nagt häufig am Selbstvertrauen der Betroffenen. Anstatt aber eine Perücke zu tragen oder sich damit abzufinden, gibt es eine weitere Möglichkeit, damit umzugehen: Henna-Tätowierungen. Die aus Indien stammende Körperbemalung tröstet immer mehr Frauen über ihren Haarverlust hinweg. Die folgenden achtzehn Bilder geben dafür ein anschauliches Beispiel:

1.) Viele Motive sind sehr komplex.

pin1

2.) Florale Muster sind besonders beliebt.

pin2

3.) Es gibt nahezu unendlich viele Varianten.

pin3

4.) Auch bunte Bemalungen sind möglich.

pin4

5.) Nach ungefähr zwei Wochen verblassen die kleinen Kunstwerke.

pin5

6.) Sie lassen sich mit allerlei Accessoires kombinieren.

pin6

7.) Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

pin7

8.) Eine ruhige Hand ist notwendig.

pin8

9.) Die Bezeichnung „Henna“ leitet sich vom Hennastrauch ab, aus dem die Farbe gewonnen wird.

pin9

10.) Eine weitere Bezeichnung für diese Art der Körperbemalung ist „Mehndi“ oder „Mehendi“.

pin10

11.) Die Einwirkzeit beträgt bei gesundheitlich unbedenklichen Farben zwischen sechs und acht Stunden.

pin11

12.) Viele Muster können auch eine religiöse Bedeutung haben.

pin12

13.) Schon seit dem Altertum ist diese Art der Körperbemalung bekannt.

pin13

14.) Henna-Tattos, die den Kopf zieren, werden auch „Henna-Kronen“ genannt.

pin14

15.) Nicht nur Frauen mit Haarausfall entscheiden sich für Henna-Kronen.

pin15

16.) Henna-Tattoos harmonieren mit einem Lächeln sehr gut.

pin16

17.) Der Hennastrauch gedeiht in warmen Regionen mit trockenen Böden.

pin17

18.) Außerdem verströmt die Pflanze einen betörenden Duft.

pin18

Natürlich ersetzen die Henna-Tattoos nicht das verlorene Haar, aber sie leisten einen wichtigen Beitrag, weil sie die seelischen Leiden dieser Frauen lindern. Wie schön, dass sie daraus ein wenig Hoffnung schöpfen können!

Kommentare

Auch interessant