Als Mädchen geborene Zwillinge werden zu Brüdern.

Die eineiigen Zwillingsschwestern Jennifer und Jaclyn Grafe aus Monroe im US-Bundesstaat Georgia haben beide bereits im Alter von 6 Jahren das immer wiederkehrende Gefühl, dass sie mit dem falschen Geschlecht geboren wurden. Da sie in einer konservativ-christlichen Familie aufwachsen, teilen sie diesen Gedanken aus Angst vor Ablehnung mit niemandem, noch nicht einmal miteinander. Erst im Alter von 16 Jahren offenbaren sich Jennifer und Jaclyn gegenseitig ihre Gefühle, ohne zu ahnen, dass die jeweils andere genau dasselbe empfindet.

Die heute 23-jährigen Transmänner, die sich nun „Jace“ (Jennifer) und „Jack“ (Jaclyn) nennen, tragen bereits zu Schulzeiten am liebsten Kleidung für Jungen und fühlen sich sexuell zu Mädchen hingezogen. Doch erst mit 16 Jahren traut sich Jack, mit Jace darüber zu sprechen:

„Es war sehr schwer für uns beide, darüber zu sprechen, dass wir Mädchen attraktiv finden, aber als ich Jace davon erzählte und ihn fragte, ob er anders darüber denkt, sagte er: 'Nein, ich fühle ganz genauso'. Als er das sagte, fühlte ich mich endlich verstanden und nicht mehr allein“, erzählt Jack.

Als die beiden 18 Jahre alt werden, trauen sie sich schließlich, sich ihren Eltern gegenüber zu offenbaren. Drei Jahre später unterziehen sie sich einer lang ersehnten Hormontherapie. Die durch die Hormoneinnahme bedingten Veränderungen ihrer Stimmen und ihres Körperbaus lassen in Jace und Jack neue Hoffnung entflammen:

„Es fühlte sich an, wie ein Gefangener im eigenen Körper zu sein, und je älter ich wurde, umso unerträglicher wurde es, mich damit abzufinden. Ich dachte mir, ich kann das nicht für den Rest meines Lebens so durchziehen, ich kann einfach nicht! Als ich mich dann im Spiegel ansah (nach der Hormontherapie), dachte ich: 'Wow! Jetzt bin ich endlich ich selbst. Ich bin der, der ich schon immer sein sollte'“, sagt Jace.

Mit 23 Jahren entschließen sich Jack und Jace schließlich dazu, den nächsten Schritt zu gehen: Sie wollen sich die Brüste entfernen lassen. Der plastische Chirurg Dr. Sheldon Lincenberg erklärt sich bereit, den Brüdern ihren Wunsch zu erfüllen. In einem Interview mit dem Nachrichtensender „Fox 5“ erklärt Dr. Lincenberg auch, warum:

„Die Persönlichkeiten der beiden sind bereits gefestigt. Sie wollen sich kein neues 'Ich' erschaffen, sie wollen lediglich, dass ihre Umwelt sie so wahrnimmt, wie sie sind.“

Im August 2018 bekommen die Zwillinge dann mit der Amputation ihrer Brüste endlich ihren größten Wunsch erfüllt. 

„Es war der größte Befreiungsschlag, den ich mir je hätte erträumen können! In meinen Augen bin ich endlich perfekt“, sagt Jack nach seiner Operation.

Am 29. September 2018 sind auch die Behörden des US-Bundesstaates Georgia dem Wunsch der Zwillinge gefolgt und haben die beiden nun im Register offiziell als „männlich“ gelistet.

Trotzdem werden die beiden Brüder immer wieder mit Anfeindungen und Unverständnis konfrontiert. Besonders bei ihrer Arbeit als Polizeibeamte werden sie hin und wieder von Kollegen gemobbt, die sich weigern, die beiden als Männer zu akzeptieren. Doch zum allerersten Mal in ihrem Leben fühlen sich Jack und Jace so wohl in ihrer eigenen Haut, dass sie sich selbstbewusst allen Feindseligkeiten stellen. 

Quelle:

News.com

Kommentare

Auch interessant