9-jährige Dragqueen erhitzt Gemüter.

Wer dem 9-jährigen Nemis auf der Straße begegnet, würde nicht ahnen, dass er bereits ein Weltstar ist. Seit er 8 Jahre alt ist, macht der junge Kanadier Schlagzeilen – und zwar als jüngste Dragqueen der Welt. Für sein Alter Ego hat Nemis (mit vollem Namen: Nemis Quinn Melancon Golden) den Künstlernamen „Queen Lactatia“ gewählt.

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Nemis. Lactatia. Mizrahi (@queenlactatia) am

Bereits mit drei Jahren habe er gemerkt, dass er anders sei, so Nemis. „Ich interessierte mich für die Kleider meiner Schwester. Ich wollte Make-up wie meine Mutter und Spielzeugohrringe tragen.“ Mama Jessica arbeitet als Maskenbildnerin und unterstützt ihren Sprössling voll und ganz. Für die junge Mutter ist es überhaupt kein Problem, dass ihr Sohn sich nicht für Spielzeugautos und Fußball, sondern für Schminke, Kleider und Perücken interessiert. Im Gegenteil: Nemis' Selbstbewusstsein und seine Entschlossenheit inspirieren Jessica und erfüllen sie mit Stolz.

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Nemis. Lactatia. Mizrahi (@queenlactatia) am

Eines Tages, Nemis ist gerade 7 Jahre alt, nimmt seine Mutter ihn auf einige Dragqueen-Veranstaltungen mit. Für den quirligen Jungen sind diese Erfahrungen ein Schlüsselmoment und er fasst einen Beschluss: Er will zum Dragqueen-Weltstar werden. Jessica tut alles, um ihrem Sohn diesen Wunsch zu ermöglichen – ohne zu ahnen, welchen Wirbel sie damit verursachen würde.

Im Internet ernten die Bilder von Nemis als „Queen Lactatia“ gemischte Reaktionen. Insbesondere ein Photoshooting mit „Queen Lactatia“ für das LGBT-Modeunternehmen „House of Mann“ (LGBT = Lesbian, Gay, Bisexual und Transgender) stößt auf heftige Kritik und bringt dem Besitzer des Labels, Brandon Hilton, sogar Morddrohungen ein. Solche Fotos sprächen nur Pädophile an und man raube dem Jungen seine Kindheit – so einige der gemäßigteren kritischen Kommentare im Internet. Doch Nemis und Mutter Jessica lassen die wütenden Stimmen an sich abprallen. „Ich für meinen Teil gebe nichts darauf, was die Leute zu sagen haben, egal, wie abscheulich es auch sein mag“, so Jessica gelassen.

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Nemis. Lactatia. Mizrahi (@queenlactatia) am

Auch Nemis ist die vielen negativen Reaktionen im Netz bereits gewohnt und sieht sich durch die zahlreichen Hasskommentare eher bestärkt, weiterzumachen. „Wenn du eine Dragqueen sein willst und deine Freunde dich deshalb nicht mögen, brauchst du neue Freunde“, wendet sich der ehrgeizige junge Kanadier in einem YouTube-Video an seine Zuschauer im Internet.

YouTube/ELLE

Eins ist jedenfalls sicher: Nemis fühlt sich sichtbar wohl in der schillernden Haut von „Queen Lactatia“ und lässt sich von nichts und niemandem davon abhalten, seinen Traum zu verwirklichen. 

YouTube/ELLE

Hier siehst du ein Video-Interview mit Nemis und seiner Mutter (auf Englisch):

In der aktuellen Debatte um Transgender und Gleichberechtigung der Geschlechter trifft „Queen Lactatia“ auf jeden Fall einen Nerv. Doch egal, wie man zu dem Thema steht, kann man sich von Nemis' Selbstbewusstsein eine Scheibe abschneiden. „Wenn du nur schüchtern bist, weil einige Menschen nicht wollen, dass du etwas tust“, so der 9-Jährige, „dann musst du deinen Mann stehen und sagen: 'Ich hör dir nicht zu! Ich kann tun, was ich will, und ich will das tun!'“ 

Kommentare

Auch interessant