8 Männer, die überlebten, weil sie sich angeschnallt hatten.

Wer jeden Morgen mit dem Auto zur Arbeit fährt, verliert wahrscheinlich nur selten einen Gedanken daran, dass er jederzeit in einen Unfall verwickelt werden könnte – allein in Deutschland erfasst die Polizei täglich mehrere tausend Verkehrsunfälle. Dabei spielt es keine Rolle, wie sehr man den eigenen Fahrkünsten vertraut, denn selbst der beste Autofahrer kann nicht jede Gefahrensituation vorhersehen.

Gerade deshalb ist es sehr wichtig, keine Sicherheitsvorkehrungen zu vernachlässigen. Dazu zählt vor allem das Anschnallen. Ob als Fahrer oder Fahrgast – der Sicherheitsgurt im Pkw entscheidet oft über Leben und Tod, wofür die folgenden acht Männer ein schockierendes Beispiel geben. Alle haben einen Autounfall nur deshalb überlebt, weil sie sich angeschnallt hatten. Im Rahmen einer neuseeländischen Aufklärungskampagne posieren diese Männer mit ihren Verletzungen, die von Maskenbildnern nachgestellt wurden:

1.) Will Giles – „Ich musste nach dem Unfall wieder sprechen und laufen lernen ... ich habe mich langsam erholt. Nur der Sicherheitsgurt hat mich gerettet.“

2.) James McDonald – „Erst im Krankenhaus wurde mir bewusst, was wirklich passiert ist. Nach dem Unfall mussten sie mir eine Platte und sechs Schrauben in meinen linken Arm einsetzen und meine Nase zusammenflicken. Hätte ich mich nicht angeschnallt, wäre ich heute nicht hier.“

Twitter/Nyx

3.) Liam Bethell – „Ein Lkw krachte in die linke Seite meines Autos, keine 200 Meter von meinem Zuhause entfernt. Ich erlitt drei Knochenbrüche in der Wirbelsäule, brach mir alle Rippen meiner linken Körperhälfte und fünf meiner rechten. Außerdem fiel ich für zehn Tage ins Koma. Ich war angeschnallt und das war Grund für mein Überleben.“

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Fundación WHAKAMUA (@whakamua) am

4.) Dylan Chirnside – „Ohne Sicherheitsgurt wäre ich durch die Windschutzscheibe geschleudert worden. Ich hatte trotzdem viel Glück.“

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von tinyoutfit (@martinagracheva) am

5.) Dion Perry – „Mein Wagen wurde in die Luft geschleudert und überschlug sich zweimal. Ich habe nur knapp einen Strommast verfehlt.“

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von MasterofCampaigns (@masterofcampaigns) am

6.) Kahutia Foster – „Ja, ich erinnere mich noch an den Unfall. Alles stand irgendwie kopf. Das Auto war danach nur noch Schrott. Mein Sicherheitsgurt hat mich beschützt.“

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Ruinz (@ruinznz) am

7.) Dan Mason – „Ich bin aus einem künstlichen Koma aufgewacht. Beide Beine und Arme waren gebrochen, ich hatte eine Gehirnverletzung und meine inneren Organe waren ebenfalls betroffen. Ohne Sicherheitsgurt wäre wohl ich durch die Windschutzscheibe geflogen.“

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Susie Mason (@zazeel) am

8.) Rick Haira – „Ich kann mich noch an alles erinnern. Wie der Zug mein Auto erwischt hat und es sich überschlug. Ich hörte die Scheiben brechen und wie das Metall knirschte. Als Erstes habe mich nach dem Unfall abgeschnallt. Da wurde mir erst bewusst, dass der Sicherheitsgurt mein Leben gerettet hatte.“

Twitter/Creative Review

Diese eindrucksvollen Aufnahmen zeigen, welche Kräfte bei einem Verkehrsunfall wirken. Selbst mit Sicherheitsgurt kann man zahlreiche Verletzungen wie Quetschungen oder Knochenbrüche nicht ausschließen. Aber natürlich ist das nur ein kleiner Preis, wenn man bedenkt, dass andernfalls der Tod auf einen lauert.

Quelle:

boredpanda,

nzta

Kommentare

Auch interessant